Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Die Ursprünge der Almweidenutzung in den Alpen – Rekonstruktion menschlicher Einflüsse auf die Vegetation der montanen und subalpinen Stufe in den bayerischen Voralpen

Montag, 2. Dezember • 19:30

Gemeinschaftsvortrag des Naturwissenschaftlichen Vereins Regensburg e. V. und der Regensburgischen Botanischen Gesellschaft von Fridtjof Gilck (Regensburg).

Durch die traditionell extensive Beweidung gehören unsere Almweiden zu den artenreichsten und naturschutzfachlich wertvollsten Biotopen in Mitteleuropa. Mit der zunehmenden Aufgabe auf der einen, und Intensivierungen auf der anderen Seite ist die biologische Vielfalt der Almweiden aber zunehmend bedroht. Mit diesem Vortrag soll die Geschichte und im Besonderen der Ursprung unserer Almwirtschaft beleuchtet werden. Forschungsergebnisse aus den unterschiedlichsten Fachgebieten kommen zu dem Ergebnis, dass Almwirtschaft schon lange vor dem Mittelalter gängige Praxis in den Alpen war. Durch die Rekonstruktion der Vegetation in der montanen und subalpinen Stufe der bayerischen Alpen mithilfe von Pollen- und Holzkohleanalysen können wir zeigen, dass es auch in Bayern vorgeschichtliche Almnutzung gegeben hat. Damit wird Wert dieser Almwiesen als jahrtausendealte kulturhistorische Monumente verdeutlicht.

Details

Datum:
Montag, 2. Dezember
Zeit:
19:30
Veranstaltungkategorie:

Veranstaltungsort

Naturkundemuseum Ostbayern

Veranstalter

NMO